Zum Grillfest am 17.09.2016 wurde eine räumliche Intervention im Luftgeschoss und auf der davor liegenden Freifläche (im Folgenden Plattform genannt) installiert. Wir haben gemeinsam mit den Bewohner*innen 800 mit LEDs gefüllte Luftballons aufgehängt. Als die Ballons in den Abendstunden zu leuchten begannen, wurde der Raum auf eine neue, ungewohnte Art erlebbar. Wir haben dieses fragile Medium gewählt, weil es einfach zu installieren ist und einen Kontrast zu der sonst rauen Umgebung schafft.

 

Der Aufbau der Installation dauerte den ganzen Tag über an und wie gehofft kamen nach und nach Bewohner*innen zur Hilfe und konnten so aktiv an der temporären Umgestaltung teilnehmen. Es entstand ein reger Trubel an dem sonst wenig belebten Ort. Der ständig, starke Wind ist ein wichtiges Merkmal des Luftgeschosses und wurde beim Aufbau deutlich. Nach Anbrechen der Dunkelheit entwickelte die Installation ihre volle Wirkung und die Ballons fingen an zu leuchten. Dadurch angelockt versammelten sich noch mehr Bewohner*innen auf der Plattform, sodass sich zu einem Zeitpunkt schätzungsweise 60 Personen aufhielten. Die allgemeine Resonanz auf die Intervention war sehr positiv.

 

Mitwirkende:

Dominique Esterl

Kilian Dörfler

Jonathan Schmalöer

Adrian Fernandez

Moritz Winkler

 

Foto: Jonathan Schmalöer

Foto: Jonathan Schmalöer

Foto: Jonathan Schmalöer

Foto: Jonathan Schmalöer